Margret Homeyer – Frau Braatsch


Biographie:

Margret Homeyer wurde am 7. Oktober 1927 in Hagen geboren.

Ihre Schauspielausbildung absolvierte sie an der „Schauspielschule des Deutschen Theaters“ in Berlin wo sie bis ins Jahr 1961 Teil des Ensembles war.

In den nächsten Jahrzehnten stand sie unter anderem im Staatstheater Dresden, den städtischen Bühnen Köln, dem Residenztheater in München, dem Hamburger Schauspielhaus sowie am Deutschen Theater und am Renaissancetheater in Berlin auf den Brettern, die die Welt bedeuten.

Mitte der 50er Jahre war Margret Homeyer als Schauspielerin in zahlreichen DEFA und DFF Kino-Produktionen der ehemaligen DDR zu sehen.

Anfang der 60er Jahre wechselte die Schauspielerin in die BRD über und konnte auch dort an ihre Karriere anknüpfen. So war sie in einigen Kinofilmen auf der großen Leinwand zu sehen.

Mitte der 60er Jahre war Margret Homeyer verstärkt auf dem Fernsehbildschirm zu bewundern. So spielte sie beispielsweise in einer Folge der Erfolgsserie „Das Kriminalmuseum“ (1966) und stand 1973 mit Witta Pohl (Vera Drombusch) für den TV-Film „Nerze nachts am Straßenrand“ und mit Karlheinz Böhm für „Die Tannerhütte“ (1976) vor der Kamera.

Auch in den 80er Jahren war Margret Homeyer eine gut beschäftigte Schauspielerin. So sah man sie unter anderem an der Seite von Hannes Messemer (Herr Diehl) im Fernsehfilm „Flüchtige Bekanntschaften“ (1982), in „Das zerbrochene Haus“ (1984) mit Hannes Messemer, Richard Beek (Puppe-Sepp) und Hans Caninenberg (Dr. Wendt), in der Fernsehserie „So lebten sie alle Tage“ (1984), einer Folge der Comedy-Serie „Harald und Eddi“ (1987), sowie im 1988 Film „Ein Kuckuck im Nest“ mit Michael Kausch (Dr. Leiprecht).

1988 und 1989 war die Darstellerin in 2 Folgen der erfolgreichen ARD-Krimi-Reihe „Tatort“ zu sehen.

1989 stand sie neben Hans Clarin (Herr Heckenroth) für den Fernsehfilm „Der Bettler vom Kurfürstendamm“ unter der Regie von Drombuschs-Regisseur Claus-Peter Witt vor der Kamera.

Im gleichen Jahr war sie in den ZDF Erfolgsserien „Rivalen der Rennbahn“ und „Ein Heim für Tiere“ engagiert.

Auch in den 90er Jahren war Margret Homeyer in zahlreichen Serien, TV- und Kinofilmen zu sehen.

So spielte sie beispielsweise 1992 in der ZDF Serie „Der Patenonkel“ die Haushälterin Wanda Herbst. Die Hauptrolle wurde von Klaus-Jürgen Wussow gespielt.

Im gleichen Jahr wurde sie als Frau Braatsch in Robert Strombergers „Diese Drombuschs“ verpflichtet. Sie spielte darin die Mutter von Dr. Maximilian Lechner (Sigmar Solbach). Bis zum Ende der Serie 1994 sorgte sie in insgesamt 7 Folgen für zahlreiche Lacher.

1993 war sie als Hilma Schlönzke im inzwischen zum Kult gewordenen Kinofilm „Kein Pardon“ zu sehen. Darin spielte sie die weinerliche Oma der Hauptrolle Peter Schlönzke (Hape Kerkeling).

Seit 1995 spielt Margert Homeyer an der Seite von Wolfgang Stumpf in der ZDF Serie „Stubbe – Von Fall zu Fall“ die Tante Charlotte Hoyn, die mit ihrer eigenwilligen Art für den Humor in der Serie sorgt.

Danach war sie in Episodenrollen in den Serien „Wolkenstein“ (1996), „Die Männer vom K3“ (1996), „First Love – Die große Liebe“ (1997), „Die Geliebte“ (1998), „Bei uns daheim“ (1998), „Adelheid und ihre Mörder“ (1998), „Drei mit Herz“ (1999) und „Dr. Sommerfeld – Neues vom Bülowbogen“ (1999) zu sehen.

Auch im neuen Jahrtausend war die Schauspielerin ständig auf dem Bildschirm präsent.
Neben ihrer durchgehenden Rolle in „Stubbe – Von Fall zu Fall“ sah man sie beispielsweise 2000 – 2002 in der Serie „Nesthocker – Familie zu verschenken“ als Lotte Brandt zu sehen.

Im Jahr 2007 war Margret Homeyer in einer Folge der ZDF Serie „Da kommt Kalle“ zu sehen. Die Hauptrolle spielte Sabine Kaack (Marion Drombusch), die sich im Jahr 1990 bei „Diese Drombuschs“ einen schönen Schlagabtausch mit Frau Braatsch geliefert hatte.

Außerdem spielte sie in „Das Duo“ (2004), „Großstadtrevier“ (2002 & 2006), „Mein Leben und ich“ (2006), „Notruf Hafenkante“ (2008), sowie im Fernsehfilm „Die Blücherbande“ (2009).

Margret Homeyer lebt in Hamburg und ist auch mit über 80 Jahren noch als Schauspielerin aktiv.


Filmografie:

1955 – Wer seine Frau lieb hat – Kino-Film – als Edith Hillig

1956 – Junges Gemüse – Kino-Film – als Renate

1957 – Der Fackelträger – Kino-Film – als Ingeborg

1959 – Bevor der Blitz einschlägt – Kino-Film – als Chefsekretärin Otti Schütz

1961 – Guten Tag, lieber Tag – Kino-Film – als Jutta Fröhlich

1961 – Kalamitäten - Kinofilm

1966 – Das Kriminalmuseum – TV-Serie – Folge: „Der Barockengel“ – als Hilde Richter

1973 – Nerze nachts am Straßenrand – TV-Film

1975 – Hilde Breitner – TV-Film – als Hilde Breitner

1976 – Paule Pauländer – Kino-Film

1976 – Die Tannerhütte – TV-Film

1978 – Grüß Gott, ich komm von drüben – TV-Film – als Frau Schnitzer

1979 – Was wären wir ohne uns – TV-4-Teiler – als Lieselotte Baumann

1979 – Die Stühle des Herrn Szmil – TV-Film

1979 – Der Tag an dem Elvis nach Bremerhaven kam – Kino-Film – als Ilse Teschner

1982 – Flüchtige Bekanntschaften – TV-Film – als Frau Hess

1983 – Mascha – TV-Film

1984 – Das zerbrochene Haus – TV-Film

1984 – Auf einem langen Weg – TV-3-Teiler

1984 – So lebten sie alle Tage – TV-Serie – 5 Folgen – als Else Reissner

1985 – Paulchen – TV-Film – als Brigitte Wollmann

1985 – Es muss nicht immer Mord sein – TV-Serie – Folge: „Klassentreffen“ – als Else Brobiel

1986 – Fräulein – TV-Film

1986 – Schlange, Herz und Pantherkopf – TV-Film

1986 – Mord am Pool – TV-Film – als Lucy Baker

1986 – Ein heikler Fall – TV-Serie – Folge: „Das Fleisch ist Schwach“

1987 – Harald und Eddi – TV-Serie

1988 – Ein Kuckuck im Nest – TV-Film

1989 – Tatort – TV-Reihe – Folge: „Spuk aus der Eiszeit“ – als Hanna Kurbis

1988 – Sommer in Lesoma – TV-Film

1988 – Tatort – TV-Reihe – Folge: „Die Neue“ – als Frau Fichte

1989 – Die Bettler vom Kurfürstendamm – TV-Film – als Anna Münzer

1989 – Rivalen der Rennbahn – TV-Serie – als Theresa

1989 – Ein Heim für Tiere – TV-Serie – Folge: „Das geteilte Peterle“ – als Frau Meldan

1991 – Großstadtrevier – TV-Reihe – Folge: „Tod auf Raten“

1992 - 1994 – Diese Drombuschs – TV-Serie – 7 Folgen – als Frau Braatsch

1992 – Das Nest – TV-Serie – Folge: „Lieber Besuch“ – als Theos Mutter

1992 – Der Patenonkel – TV-Serie – als Wanda Herbst

1993 – Kein Pardon – Kino-Film – als Hilma Schlönzke

1995 - 2012 – Stubbe - Von Fall zu Fall – TV-Serie – als Charlotte Hoyn

1996 – Max Wolkenstein – TV-Serie – als Viktoria Hindermith

1996 – Die Männer von K3 – TV-Serie – Folge: „Der Deichmörder“ – als Hiltrud Fitschen

1997 – First Love – Die große Liebe – TV-Serie – als Vera

1997 – Simones Entscheidung – TV-Film

1998 – Hundert Jahre Brecht – Kino-Film

1998 – Die Geliebte – TV-Serie – Folge: „Hauptsache verheiratet“ – als Oma Klee

1998 – Bei uns daheim – TV-Serie – Folge: „Die Heiratsvermittlung“ – als Frau Seidel

1998 – Adelheid und ihre Mörder – TV-Serie – Folge: „Leiche vom Dienst“ – als Trudi

1999 – Drei mit Herz – TV-Serie – Folge: „Hochzeit mit Hindernissen“ – als Oma

1999 – Dr. Sommerfeld – Neues vom Bülowbogen – TV-Serie – Folge: „Auf und davon“ – als Frau Kleefisch

2000 - 2002 – Nesthocker – Familie zu verschenken – TV-Serie – als Lotte Brandt

2002 – Großstadtrevier –TV-Reihe - Folge: „Das wahre Ich“ – als Waltraut Héviz

2004 – Das Duo – TV-Serie – Folge: „Bauernopfer“

2006 – Großstadtrevier – TV-Reihe – Folge: „Eine Sache des Vertrauens“ – als Margrit Siemers

2006 – Mein Leben und ich – TV-Serie – Folge: „Das Dream Team“ – als Frau Schwab

2006 – Heimatgeschichten – TV-Serie – Folgen: „Der Mittelstand säuft ab“ & „Litauisches Inkasso“ – als Lina Michelsen

2007 – Da kommt Kalle – TV-Serie – Folge: „Trickbetrüger“ – als Frau Kraus

2008 – Notruf Hafenkante – TV-Serie – Folge: „Keine Heimat“ – als Hedi Haller

2009 – Die Blücherbande – TV-Film – als Oma Erna Ambusch

Autogrammadresse:

Margret Homeyer
c/o ZBF Agentur Hamburg
Jenfelder Allee 80
22045 Hamburg