Der 15.000 qm große Darmstädter „Luisenplatz“ im Herzen der Innenstadt, ist von verschiedenen Blickwinkeln aus mehrmals in der Serie zu sehen:


"Telefonzellen"



In der 2. Folge („Der Appell“) telefoniert Oma Drombusch von einer der Telefonzellen aus mit ihrer Gießener Nachbarin, Frau Zehnert. Die damaligen Telefonzellen gibt es heute nicht mehr. An der Stelle befinden sich heute Kioske.


"Merck-Haus"













Das Merck-Haus, die Apotheke und der Vorplatz sind 2 Mal in der Serie zu sehen: In der 7. Folge („Das kalkulierbare Risiko“) entdeckt Frau Werbelhoff vor der Apotheke einen Hund, was sie auf die Idee bringt, sich auch einen Hund anzuschaffen um Oma Drombusch zu ärgern. Außerdem ist der gleiche Ort in Folge 11 („Die manipulierte Chance“) zu sehen. Ludwig wartet hier auf Vera, welche dort bei ihrem Anwalt war. Außerdem treffen die beiden dort auf Frau Werbelhoff.


"Magistrat"







In der 13. Folge („In der Mitte des Lebens“) betritt Sigi das Magistrat-Gebäude.

Dieses wurde in der Zwischenzeit komplett umgebaut und bietet nun einer Vielzahl von Geschäften Platz. Der Brunnen vor dem Gebäude ist in unveränderter Form erhalten geblieben.


"Bank"









In Folge 25 („Der falsche Weg“) versucht Chris an einem Automaten Geld abzuheben. Da Tina das Konto hoffnungslos überzogen hat, wird seine Bankkarte einbehalten.

Die Bank gibt es heute noch an dem Platz. Allerdings wurde die Fassade des Gebäudes verändert und der Geldautomat an einer anderen Stelle angebracht.