Folge 7 „Das kalkulierbare Risiko“


Inhalt:

Mehrere Monate sind vergangen. Marion lebt ohne jeglichen Kontakt mit ihren Eltern in Hamburg. Inzwischen ist sie Mutter eines kleinen Jungens namens Daniel. Sie arbeitet in einer Kneipe und lebt mit 3 Männern in einer WG zusammen. Kontakt hält sie lediglich zu ihrem Bruder Chris. Oma wohnt mittlerweile mit einer älteren Dame namens Frau Werbelhoff in deren Wohnung zusammen. Frau Werbelhoff hat Probleme mit dem Alleinsein und erhofft sich von Oma Drombusch Aufmerksamkeit und Gesellschaft. Um diese zu erhalten spielt sie ihr u. a. eine Gehbehinderung vor. Sigi möchte bauen, ganz im Gegensatz zu Vera, die sich in der Mietwohnung sehr wohl fühlt. Die Situation ändert sich, als Sigi auf einer Beerdigung erfährt, dass sich der Tote mit dem Bau seines Hauses übernommen hat. Sigi wird nachdenklich und will sich alles noch mal überlegen. Nachdem im obersten Stockwerk des Hauses in dem die Drombuschs leben, Prostituierte einziehen, hält Vera dagegen nichts mehr in der Mietwohnung, und sie möchte schnellstmöglich ausziehen. Ludwig Burlitz, der sich bei den Drombuschs einquartiert hat, bringt die Familie auf die Idee, etwas zu kaufen anstatt zu bauen. Er zeigt Vera und Sigi ein Anwesen, für welches die beiden sofort Feuer und Flamme sind. Allerdings scheint es einen Hacken zu geben…


Darsteller:

  • Vera Drombusch (Witta Pohl)
  • Siegfried „Sigi“ Drombusch (Hans-Peter Korff)
  • Marion Drombusch (Sabine Kaack)
  • Christoph „Chris“ Drombusch (Mick Werup)
  • Thomas „Thomi“ Drombusch (Eike Hagen Schweikhardt)
  • Margarete Drombusch (Grete Wurm)
  • Daniel Drombusch (Thorben & Thorsten Mahler)
  • Ludwig Burlitz (Günter Strack)
  • Frau Werbelhoff (Jane Tilden)
  • Herr Immelmann (Franz Rudnick)
  • Karl Wembacher (Claus Berlinghof)
  • Trude Jantzen (Christa Siems)
  • Architekt Kreuzer (Balduin Baas)
  • Joost Zimmermann (Till Topf)
  • Wolfgang Hertel (Dirk Laasch)
  • Andreas Petersen (Nottker Schweikhardt)
  • Walter Baier (Thomas Roether)
  • Makler (Ulrich von Dobschütz)
  • Herr Hauerwiehl (Jochen Nix)
  • Peter Däumel (Hans Joachim Heist)
  • Handwerker (Siegfried Heinrichson)
  • Gast in Kneipe (Axel de Roche)
  • Stadtstreicher (Rudi Riegler)
  • Horst Fullner (Michael Boettge)
  • Reiner Mülhausen (Herr Coulin)
  • Heike Mülhausen (Frau Coulin)

Erstsendung Montag 11.11.1985 20:16 Uhr Dauer 00:57 Uhr 20,32 Mio

Zitate:

Vera: Hast du deine Rede?
Sigi: Im Kopf! Redner, die ihre Rede ablesen, haben nichts zu sagen.

Vera (am Telefon): Frau Niemer! Na? ... Nein! ... Sagen Sie bloß, sie müssen schon wieder zum Arzt! ... Zahnschmerzen? ... Sie haben aber auch immer ein Malheur!

Vera (über die Prostituierten): Kennst du die etwa auch schon wieder?
Chris: Flüchtig!
Vera: Dein Damenverschleiß!

Vera: Wenn’s dem Esel zu wohl wird, geht er auf Eis tanzen.

Peter Däumel: Was haste denn da dribbe wieder gmacht? Däs is en Pfusch! Darüber rede wir noch!
Handwerker: Wieso bist du überhaupt da?
Peter Däumel: Das Frollein hat mir des gezeigt, und da hab ich halt die Stell gsehn!
(Die beiden zwinkern sich zu)

Vera: Du Chris, sag mal, was sind denn das für Mädchen da oben und woher kennst du die?
Chris: Die kennt jeder Polizist vom 1. Revier. Die und ihre Imker.
Vera: Ich verstehe kein Wort.
Chris: Ein Imker ist ein Mann der sich Bienchen hält.

Vera: Sag mal, diese Damen da oben – gibt es da eigentlich auch Männer, die nicht darauf anspringen?
Chris: (Lacht) Wenige!
Vera (für sich): Hier müssen wir raus!

Herr Kreutzer: Angesichts ihrer Argumente muss mir die Frage erlaubt sein, ob Sie überhaupt bauen wollen?
Sigi: Na, das schon, aber nicht unbedingt nach diesen Plänen! Offen gesagt!
Vera: Ja, was stört dich denn daran? Nun drück dich doch mal deutlicher aus!
Herr Kreutzer: Sollte ihnen die Realisation meiner Pläne zu teuer erscheinen, ich bin gerne bereit, das Ganz noch einmal schrumpfen zu lassen, um damit -
Sigi: Sehen sie, Herr Kreutzer, das ist mein Problem: Wenn ihr ganzes Vermögen, ein Haus nach unseren Vorstellungen zu bauen, sich in dem Bemühen erschöpft, ihre Pläne unentwegt schrumpfen zu lassen, dann scheit es mir, dass wir nicht die richtigen Partner sind!
Herr Kreutzer: Das genügt ja wohl!
Vera (zu Sigi): Du bist unmöglich!
Herr Kreutzer (weggehend): Die Pläne sind zu Ihrer Verfügung, gnädige Frau!
Vera (ihm folgend): Ja aber vielleicht sollten wir doch noch mal ganz in Ruhe darüber sprechen!
Herr Kreutzer: Aber nicht mit mir! Wenn ihr Mann nicht weiß was er will, dann soll er sich einen Architekt suchen, der das mitmacht. Guten Abend!
...
Vera: Herr Kreutzer lehnt jede weitere Zusammenarbeit mit dir ab!
Sigi: Das ist der einzige Punkt in dem wir uns einig sind!
Vera: Und das Grundstück?
Sigi: Noch habe ich den Vertrag nicht unterschrieben!
Vera: Mit anderen Worten: Wir werden hier wohnen bleiben!
Sigi: Ja ist denn das so schlimm? Damit haben wir genau was du wolltest! Ich verstehe diese plötzliche Bauwut nicht. Und schon gar nicht deine Beigeisterung für diesen Schrumpfheini!

Vera: Sag mal, muss es denn immer dieser Pit sein, was gefällt dir eigentlich so an ihm?
Thomi: Der fragt nicht so viel.

Gast: Hey du, mein Bier hab’ ich aber auch schon schneller gekriegt.
Marion: Aber nicht von mir.

Sigi. Das Leben ist schön aber teuer. Man kann es auch billiger haben, aber dann ist es nicht mehr so schön.

Ludwig (zu Sigi & Vera): Vergesst mal das Geld, das ist nicht das Problem. Was man ernstlich will, kann man letztlich auch bezahlen. Nein, ihr wisst nicht was ihr wollt. Ihr wollt aus der Stadt raus, aber nah am Geschäft bleiben. Ihr wollt ein Haus von Grund auf umgestalten, aber morgen schon einziehen. Es soll modern sein, aber Fachwerk haben. Es soll separate Wohnungen bieten, für zwei eurer drei Kinder. Mit Schwimmbad, Nutz- und Ziergarten, aber es soll überschaubar und gemütlich sein und keineswegs Personalintensiv. Entschuldige so ein Haus gibt es nicht, noch nicht mal für sehr viel Geld.

Oma: Bei allem Verständnis, Frau Werbelhoff – ich bin nicht ihre Gesellschafterin.

Ludwig (über den Makler): Kuck mal, dort drüben. Der fährt zweigleisig.

Sigi: Man muss nur wissen wen man vor sich hat, dann ist das Risiko nur halb so groß.

Sigi (im Restaurant): Na, ihr Schnuckelmäuse…

Vera: Bauen ist die teuerste Art sich unter die Erde zu bringen.

Vera: Jetzt wird aber gespart ihr Lieben. Jetzt zählt jede Mark!
Ludwig: Baulich ja, aber ansonsten soll man das nicht so eng sehen. Wo ich gebaut habe, ist noch immer was abgefallen.
Chris: Das wollen wir aber jetzt nicht wörtlich nehmen.


Besonderheiten:

  • diese Folge markiert den Beginn die 2. Staffel
  • Regie führt erneut Claus Peter Witt
  • die Schrift, welche zu Beginn jeder Folge den Serientitel zeigt, ist eine andere als in der 1. Staffel
  • einer der beliebtesten Drombusch Charaktere hat in dieser Folge seinen ersten Auftritt: Günter Strack alias Ludwig Burlitz
  • ebenfalls neu dabei sind die Zwillinge Thorben & Thorsten Mahler; sie „spielen“ in dieser Staffel Daniel Drombusch
  • Jane Tilden alias Frau Werbelhoff hat ebenfalls in dieser Folge ihren ersten Auftritt
  • Ludwig ist der Cousin von Vera
  • wir erfahren über Ludwig, dass er Innenarchitekt ist, verheiratet war, mittlerweile verwitwet ist, ein Hotel im Schwarzwald besitzt, in Darmstadt eine Grundstück für den Bau eines neuen Hotels sucht und es vor 20 Jahren zu Erbschaftsstreitigkeiten zwischen den Drombuschs und Ludwig kam
  • Günter Strack spricht in dieser Folge noch nicht (wie in späteren Episoden) hessisch, sondern hochdeutsch
  • Frau Werbelhoff ist einer der wenigen Hauptcharaktere, dessen Vornamen wir niemals erfahren (laut Robert Stromberger wurde für diese Rolle niemals ein Vorname festgelegt)
  • die Drombuschs haben inzwischen ein zweites Geschäft (ein Tea-House) eröffnet
  • die Mitarbeiterin des Tea-House’s heißt Frau Niemer; diese wird zwar erwähnt, ist aber niemals in der Serie zu sehen
  • Herr Diehl ist zu seinem Sohn nach Bremerhafen gezogen; seitdem lebt Oma bei Frau Werbelhoff
  • Sigi möchte ein 3. Geschäft eröffnen – einen Tabakshop
  • Vera hat Sigi zu einem hinteren Listenplatz bei der Kommunalwahl überredet
  • in dieser Folge wird zum ersten Mal Vera’s Beruf als Krankenschwester erwähnt, außerdem erfahren wir, dass Sigi als Arzneimittelvertreter gearbeitet hat, als die Beiden sich kennen lernten
  • das zweite berühmte Zitat, welches im Laufe der Serie immer wieder zu hören ist: „Ganz schön“ wird in dieser Folge zum ersten Mal gesagt (von Chris)
  • der Hund den Frau Werbelhoff aus dem Tierheim holt um Oma zu ärgern, trägt den kreativen Namen „Hund“
  • die „Alte Mühle“ ist in dieser Episode zum ersten Mal zu sehen
  • der Kaufpreis für die Mühle beträgt 150.000 Mark
  • der Verstorbene, auf dessen Beerdigung Sigi eine Grabrede hält, heißt Hans-Hermann Zufler
  • Ludwig fährt ein Oldtimer Mercedes Cabriolet mit dem Kennzeichen: FDS-AX-113
  • Thomis neuer bester Freund heißt Pit
  • Chris neuer BMW ist in dieser Folge zum ersten Mal zu sehen
  • die Schlafcouch, die in Folge 2 für einigen Ärger sorgte, ist wieder zu sehen; sie steht wieder im Gästezimmer der Drombuschs
  • Jörg Zimmermann, der Vater von Marions Sohn Daniel wird zum ersten Mal erwähnt; zu sehen ist er erst in der nächsten Folge
  • das heruntergekommene Objekt welches sich Vera, Sigi und Ludwig ansehen, liegt „Im Elfengrund“ in Darmstadt
  • das Ehepaar, das mit Makler Hauerwiehl gemeinsame Sache macht, heißt Herr und Frau Coulin


Fehler:

  • in der Szene in der Frau Werbelhoff das Tea-House verlässt, betreten kurze Zeit später ein Mann und eine Frau zusammen mit einem Hund das Geschäft; während Frau Werbelhoff Richtung Tür läuft, ist deutlich zu sehen, dass das Paar mit dem Hund im Hintergrund still steht und auf seinen Auftritt wartet (21:10)
  • im Abspann dieser Folge wird der Vorname von Eike Hagen Schweikhardt fälschlicherweise mit eine „c“ geschrieben (55:32)


Gastschauspieler:

  • als Architekt Kreuzer ist Balduin Baas zu sehen, der Schauspieler wurde am 09.06.1922 in Danzig geboren und ist am 22.05.2006 im Alter von 83 Jahren in Hamburg verstorben; besonderen Bekanntheitsgrad erreichte er als Studienrat Blaumeier in den „Lümmel von der ersten Bank“ Filmen Ende der 70er Jahre
  • als Marions Chefin, Trude Jantzen, ist der Film- und Theaterstar Christa Siems zu sehen; das Hamburger Urgestein wurde am 28.05.1916 geboren; ihre erste Filmrolle hatte sie 1940 in dem Film „Für die Katz“; sie spielte in unzähligen Kino-, Film-, Fernseh- und Theaterproduktionen (u. a. in Tatort, Das Traumschiff); Christa Siems ist am 27.05.1990 im Alter von 73 Jahren in Hamburg verstorben
  • in der Rolle des Maklers ist Ulrich von Dobschütz zu sehen, der Schauspieler wurde am 20.11.1940 in Oberschreiberhau geboren und spielte bisher in über 100 Theater-, Film- und Fernsehproduktionen, u. a. in: „Die Wache“, „Edel & Starck“ und „Ein Fall für zwei“
  • als Joost Zimmermann ist der Schauspieler und Synchronsprecher Till Topf zu sehen, er wurde am 03.02.1962 in Berlin geboren und spielte in duzenden Film- und Fernsehproduktionen zu sehen, u. a. in: „Ein Fall für zwei“ und „Derrick“
  • als Wolfgang Hertel ist der 1955 geborene Schauspieler Dirk Laasch zu sehen
  • als WG-Mitbewohner Andreas Petersenist Nottker Schweikhardt zu sehen; er ist der Bruder von Eike Hagen Schweikhardt
  • Kameramann Axel de Roche ist als Gast in der Hamburger Kneipe zu sehen
  • als WG-Mitbewohner Walter Baier ist Thomas Roether zu sehen; sein Engagement bei den Drombuschs stellt seinen ersten und einzigen Fernsehauftritt dar
  • als Makler Hauerwiehl ist der Schauspieler, Synchronsprecher und Regisseur Jochen Nix zu sehen, er wurde 1943 in Frankfurt am Main geboren und war in über 100 Theater-, Film- und Fernsehproduktionen zu sehen und hören
  • als Peter Däumel hat der Schauspieler Hans Jochim Heist seinen ersten Auftritt, der Schauspieler wurde 1949 geboren und spielte in über 100 Theater-, Film- und Fernsehproduktionen, u. a. in „Tatort“, „Ein Fall für zwei“ und „Polizeiruf 110“, außerdem ist er regelmäßig in der ZDF „Heute Show“ als cholerischer Kommentator Gernot Hassknecht zu sehen
  • als zweiter, namensloser Handwerker ist der Schauspieler Siegfried Henrichson zu sehen
  • in der Rolle des Stadtstreichers, der Carl Wembacher bespuckt, ist der Schauspieler Rudi Riegler zu sehen
  • als Ehepaar Coulin sind Reiner und Heike Mülhausen zu sehen; Reiner Mülhausen war zu Zeiten der Dreharbeiten Direktor des Maritim Konferenzhotels, welches Schauspieler und Crew beherbergte; als Dankeschöne für die Gastfreundschaft war er in einigen Folgen der Drombuschs in unterschiedlichen Rollen zu sehen
  • diese Folge stellt den letzten Auftritt von Franz Rucknick alias Herr Immelmann dar, er war somit in insgesamt 3 Folgen (Episoden: 2, 5, 7) zu sehen


Drehorte:

  • Wohnung Familie Drombusch (Wohnzimmer, Innenhof mit Lagerschuppen, Flur 1. Stock, Treppenhaus, Esszimmer, Küche, Gästezimmer, Schlafzimmer, Zimmer Thomi, Flur 2. Stock, Zimmer Chris)
  • WG Hamburg (Zimmer Marion, Flur, Zimmer Joost, Küche,
  • Wohnung Frau Werbelhoff (Esszimmer, Flur, Wohnzimmer)
  • Antiquitätengeschäft (Verkaufsraum, Büro)
  • Waldfriedhof (Kapelle, Friedhof)
  • Fußgängerzone (vor Antiquitätengeschäft)
  • Tea-House (Laden, Vorplatz)
  • Kneipe Hamburg
  • Polizeirevier (Wachraum, Büro, Waschraum)
  • Stadtvilla (Am Elfengrund)
  • Alte Mühle (Straße vor Mühle, Zufahrt, Innenhof, Scheune, Garage)
  • Luisenplatz (Apotheke; Merck Haus)
  • Ludwig-Metzger-Platz
  • Maritim (Restaurant)
  • Wohnhaus Drombusch 3. Stock