Folge 26 „Der Verlierer“

Inhalt:

Um für den anstehenden Scheidungstermin gerüstet zu sein, lässt Martin seine Nochehefrau beschatten. Als Martin von dem engagierten Privatdetektiv erfährt, dass Brigitte des Öfteren in die Schweiz fliegt und dort einige Zeit verbringt, reist Martin ihr hinterher. Als er Brigitte Sanders zusammen mit ihrem Liebhaber ihn deren Schweizer Ferienhaus entdeckt und zur Rede stellt, scheint es, als ob Martin mit aussagekräftigen Beweisen für den Prozess gerüstet ist. Als dann der Scheidungstermin ansteht, werden ihm seine in der Schweiz gefundenen Beweise allerdings Punkt für Punkt aus der Hand genommen. Am Ende erfolgt ein Urteil mit fatalen Folgen für ihn. Tina hat mir Martins Hilfe eine Stelle in der Lokalredaktion des Darmstädter Echos erhalten. Über die Verwendung ihres ersten eigenen Verdienstes hat sie allerdings vollkommen andere Ansichten als Chris. Vera hat finanzielle Schwierigkeiten, da sie schon seit langer Zeit keine Antiquitäten mehr verkauft hat. Da sie Ludwigs Hilfsangebot ablehnt, greift dieser zu einer kleinen List um Veras finanzielle Situation zu verbessern. Derweil scheinen Brigitte Sanders Intrigen gegenüber Martin weiterhin zu fruchten. Entgegen der Absprachen, erhält Martin nicht die Stelle des Chefredakteurs. Zutiefst in seinem Stolz verletzt und gekränkt, zieht Martin Konsequenzen und kündigt fristlos. Dies hat weit reichende Folgen, wie Martin langsam aber umso schmerzhafter bewusst wird…

Darsteller:

  • Vera Drombusch (Witta Pohl)

  • Marion Drombusch (Sabine Kaack)

  • Christoph „Chris“ Drombusch (Mick Werup)

  • Thomas „Thomi“ Drombusch (Eike Hagen Schweikhardt)

  • Margarete Drombusch (Grete Wurm)

  • Bettina „Tina“ Drombusch (Marion Kracht)

  • Ludwig Burlitz (Günter Strack)

  • Dr. Martin Sanders (Michael Degen)

  • Brigitte Sanders (Constanze Engelbrecht)

  • Astrid „Assi“ Sanders (Svenja Pages)

  • Yvonne „Yvonnche“ Boxheimer (Anja Jaenicke)

  • Albert Huttner (Wolfgang Weiser)

  • Frau Jakst (Renate Becker)

  • Nico Mitterer (Alfred Bosshart)

  • Herr Weykandt (Hans Häckermann)

  • Frau Weykandt (Birke Bruck)

  • Hermann Eurich (Hans Weicker)

  • Scheidungsrichter (Klaus Guth)

  • Rechtsanwalt Dr. Leiprecht (Michael Kausch)

  • Rechtsanwalt Scheuffler (Gerd Andresen)

  • Herr Grussik (Karl-Ulrich Meves)

  • Kriminalhauptkommissar Kleinschmidt (Niklas Lanski)

  • Achim Dörfler (Thomas Naumann)

  • Privatdetektiv (Elmar Schylla)

  • Zitherspieler (Alfred Kramer)

  • Assis Freund (Florian Brauer)

  • Tänzerin Maxim (Marie-Christine Delourdes-Buchfink)

  • Tänzer Maxim (Charles Geddes)

  • Prostituierte (Carmen Molinar)

  • Rausschmeißer Maxim (Peter Hick)

  • Sekretärin Weykandt (Marida von Kries)

Erstsendung Sonntag 14.01.1990 20:16 Uhr Dauer 01:29 Uhr 18,85 Mio/62,5%MA

 

Zitate:

Oma: Ich bin heut ’nen bisschen spät dran.
Tina: Hast du mal wieder die Schlüssel verlegt?
Oma: Nein, der Wagen sprang nicht an.
Tina: Ach so.
Oma: Weil Daniel mit allem möglichen spielt nur nicht mit seinen Spielsachen.
Tina: Was, deswegen ist der Wagen nicht angesprochen?
Oma: Na, wenn der Bub den Zündschlüssel verschlampt.
Tina: Du mutest mir doch nicht zu, dass ich das glaube.
Oma: Ohne Zündschlüssel springt kein Wagen der Welt an.
Tina: So gesehen, so gesehen stimmt das natürlich.
Oma: Eben.
 
Ludwig: Verehrte Küchenchefin. In der Gastronomie ist es ein ungeschriebenes Gesetz, dass demjenigen, der mehrfach unverschuldet, das ist wichtig, unverschuldet zu spät kommt, ein Andenken überreicht wird, das ihn freispricht. Herzlichen Glückwunsch!
Oma: Und was ist das?
Ludwig: Eine Erinnerungs- und Aufbewahrungskette für Zündschlüssel.
Oma: Find ich gar nicht komisch.
Ludwig: Ich auch net. Hauptsache du kommst in Zukunft pünktlich. Gelegentlich hätte ich gern mal Abendbrot, gell.
 
Tina: Na, du schälst aber üppig.
Chris: Du verdienst ja jetzt mit, da können wir uns wenigstens den Luxus üppig geschälter Kartoffeln erlauben.
Tina: Sparsamkeit ist was Absolutes. Deine Worte.
  
Tina: Du hast das ganz falsch verstanden, dir ist nur die Formulierung eingefallen: Getrennt marschieren, vereint schlagen. Haben wir schon in der Schule gelernt.  
Chris: Alles klar. Und wie macht man das?
Tina: Das müssen wir eben noch herausfinden.
Chris: Fängst du schon mal an.
 
Martin: Gastfreundschaft genießen ist eine Sache, sie ausnutzen ist eine Andere.

Hermann Eurich: Ja, so ist das im Leben. Wenn man’s zu was bringe will, da muss sich was drehe. Vom stillstehen werd’ man net reich. Und wann man noch so viele irdne Töpfe verkauft und Tasse mit gemalte Vorname drauf.
  
Vera zu Martin: Zu solchen Gedanken pflegte meine Mutter immer zu sagen: Sie verderben den Tan und sie führen zu nichts.
 
Martin: Diese Einigung könnte auch deine Brunnenvergiftermethoden umfassen, mit denen du versuchst, mich bei der Verlagsleitung unmöglich zu machen. Es ist eine Binsenweisheit, dass man nur schwer eine Kuh melken kann, die man geschlachtet hat.
Brigitte: Wer sagt dir denn, dass ich die Kuh melken will?

Scheidungsrichter: Das Gesetz ist kein Sittenwächter.
 
Martin zu Herrn Weikand: Ruf ist die Meinung, die sich andere aufgrund der Meinung anderer bilden. Im Übrigen unterscheiden sich meine privaten Angelegenheiten von den Obliegenheiten meines Berufes dadurch, dass sie nichts miteinander zu tun haben. ... Übel nehme ich ihnen, dass sie es nicht mit dem alten Grundsatz halten: Eines Mannes Rede, ist keines Mannes Rede, man muss sie billig hören, beede.

Martin: Wer die gesetzlichen Möglichkeiten nicht kennt, hat die besten Chancen ein anständiger Mensch zu bleiben.
 
Martin zu Vera: ... Aber das wussten schon die alten Römer: Das Recht aufs äußerste getrieben wird zum äußersten Unrecht.
 
Chris auf einem Zettel an Tina: Bin im Maxim, natürlich dienstlich. Küßchen, du Nüßchen. Mucki.

Albert Huttner (zu Marion): Was willst du haben? Geld oder Moral? Entscheide dich, sonst kann ich dich nicht gebrauchen.
 
Vera and Martin: ... Ich mag diese Übermänner nicht. Was nutzen uns diese unerschrockenen Helden. Und was nutzt mir ein Martin, der einen tollen Job in Honolulu hat. Weißt du, man kann auch vorwärts gehen, indem man erstmal einen Schritt rückwärts tut.
 
Herr Weikand: Hat er (Martin) noch was gesagt?
Frau Jakst: Ja, der stille Abgang sei manchmal der Lauteste.

Vera: Bin ich etwa ein Verhältnis, dem man seine Unkosten erstattet.
Martin: Warum verstehst du mich eigentlich nicht?
Vera: Ich habe dich verstanden, ich fürchte nur zu gut. Du willst unabhängig bleiben. Man kann ohne Trauschein zusammenleben, wenn man sich bekennt. Aber man kann nicht zusammenleben und unabhängig sein.
Martin: Ich habe jetzt andere Sorgen wie mich mit dir auseinander zu setzen.
Vera: Natürlich. Weil du dir jede Suppe selbst einbrockst. Ich will dir mal sagen was dein Problem ist, du bist dein Problem! Du kannst nicht verlieren mein Freund. Denn wer zu sich selber steht, der steht auch zu seinen Schwierigkeiten. Wie sieht es da aus? … Ach, du Held aller Helden! ...Warum versteckst du dich hinter dieser Männerpose? Hat dir noch nie jemand gesagt, wie klein das ist? … Martin, für einen langen Atem muss man auch die Puste haben. Ich hoffe für dich, dass du sie behältst.
 
Martin: Warum lächelst du?
Vera: Ich liebe Antihelden.

Besonderheiten:

  • Thomi ist am 06.02.1973 in Darmstadt geboren

  • diese Folge markiert den ersten Auftritt von Hans Weicker als Hermann Eurich

  • Tina verdient 2.510,37 DM und damit rund 300 DM mehr als Chris

  • der Arzt, der Brigitte das ärztliche Attest ausstellt, heißt Dr. Peter Vogt (Arzt für Allgemeinmedizin und Infektionsepidemologie, Klosterstr. 48, 6100 Darmstadt)

  • in dem ärztlichen Attest ist die Adresse von Martin und Brigitte Sanders Villa zu lesen: Ernst-Ludwig-Str. 57, 6100 Darmstadt (dabei handelt es sich auch um die tatsächliche Adresse an der gedreht wurde)

  • Ludwig schenkt Thomi mit 100 DM

  • der Scheidungstermin zwischen Martin und Brigitte Sanders findet an einem Freitag im Darmstädter Amtsgericht, Raum 522 statt

  • die Adresse von Brigittes Liebhaber Nico Mitterer lautet: Seestr. 15, 8026 Zürich

  • Martin wird zu Unterhaltszahlungen in Höhe von 45 % seines Nettogehaltes (ca. 2.400 DM) plus 1.000 DM an seine Tochter Assi verurteilt, außerdem muss er seine Altersvorsorge mit Brigitte teilen und von dem gemeinsam gebauten Haus gehören ihm lediglich 25 %

  • der neue Chefredakteur des Darmstädter Echos heißt Herr Treppen, dieser wird zwar erwähnt, ist aber nie in der Serie zu sehen

  • Marion Drombusch ist in dieser Folge erst nach 50 Minuten zu sehen

  • Chris trinkt während der Observation im Maxim einen Cuba Libre

  • Martin hat für die Hotelfachschule seiner Tochter Assi insgesamt 50.000 DM bezahlt

  • Ludwig kauft, um Vera finanziell zu unterstützen, über Hermann Eurich 4 Schränke (den ersten für 29.500 DM)

  • Thomi macht in dieser Folge seinen Führerschein Klasse 4; der Führerschein ist am 17.02.1989 ausgestellt und hat die Nr. 88/004012

  • Ludwig kauft Thomi ein Moped, den Führerschein hat sich Thomi mit seinem aus dem L’Auberge verdienten Geld bezahlt

  • Vera verkauft ihr altes Auto und kauft sich einen neuen BMW mit dem Kennzeichen: DA-VD-33

  • Martin ist nach seiner Kündigung finanziell am Ende und muss mit 800 DM monatlich leben (das restliche Arbeitslosengeld wird muss als Unterhaltszahlung an Brigitte Sanders bezahlt werden)

  • Jan Harndorf alias Daniel Drombusch ist in dieser Folge nicht zu sehen

Fehler:

  • Frau Weyandt nennt Brigitte Sanders in dem Telefongespräch mit ihrem Mann Brigitte „Sander“ anstatt „Sanders“

  • das Arbeitsamt scheint von der schnellen Truppe zu sein, nachdem Martin am Vormittag beim „Darmstädter Echo“ gekündigt hat, erhält er bereits am Abend des gleichen Tages einen Brief von der Behörde

Gastschauspieler:

  • neu dabei ist der Schauspieler und Synchronsprecher Karl-Ulrich Mewes, der Tinas Chef Herrn Grussik spielt; besonders bekannt ist er als Sprecher von Daniel Düsentrieb in den „Duck Tales“ Hörspielen

  • als Tinas Reporterkollege Achim Dörffler ist der Moderator und Schauspieler Thomas Naumann zu sehen, er wurde am 16.01.1951 in Hamburg geboren und wurde vor allem in den 80er Jahren als Moderator der ARD Sendung „Spaß am Dienstag“ mit dem computeranimierten Wuslon Zini bekannt; außerdem spielte er u. a. in: „Der Landarzt“, „Tatort“ und „Unser Charly“

  • Klaus Guth hat in dieser Folge als Scheidungsrichter seinen zweiten und letzten Auftritt, er war in den Folgen 24 und 26 zu sehen

  • als Assis Freund ist Florian Brauer, der Sohn von Witta Pohl und Charles Brauer, zu sehen

  • Autor Robert Strombergers Schwiegersohn, Elmar Schylla hat in dieser Folge seinen 3 Auftritt in der Serie; in den Staffeln 2 & 3 war er als Mitglied von Chris Ralley Club zu sehen; in dieser Folge spielt er einen von Martin Sanders engagierten Privatdetektiv

  • Alfred Bosshart alias Nico Mitterer hat in dieser Episode seinen letzten Auftritt, er war somit insgesamt in 3 Folgen zu sehen (Episoden: 23, 25 und 26)

  • Gerd Andresen alias Rechtsanwalt Dr. Scheuffler hat in dieser Folge seinen finalen Auftritt, er war insgesamt in 2 Folgen dabei (Folgen: 24 und 26)

  • ebenfalls ihren letzten Auftritt haben die Schauspieler Hans Häckermann und Birke Bruck als Herr und Frau Weykandt, beide waren in insgesamt 3 Folgen mit dabei (Folgen: 21, 25  und 26)

  • auch Renate Becker alias Martins Sekretärin Frau Jagst ist das letzte Mal zu sehen, sie war somit in 6 Folgen zu sehen (Folgen: 17, 21, 22, 23, 25 und 26)

Drehorte:

  • Alte Mühle (Zufahrt, Innenhof, Antiquitätenlokal, Büro, Gang, Garage)

  • Wohnung Vera (Eingangsbereich, Wohnzimmer, Küche, Bad, Schlafzimmer, Thomis Zimmer)

  • Wohnung Ludwig

  • Wohnung Chris

  • Treppenhaus Ludwig/ Chris

  • Villa Sanders (Wohnzimmer, Diele, Außenbereich)

  • Apartment Dr. Sanders (Wohnzimmer, Diele, Treppenhaus, Straße vor dem Haus)

  • Haus am Zürichsee

  • MAXIM (Gastraum, Hinterzimmer, Büro Huttner, Gang, Hinterhof)

  • Darmstädter Echo (Chefbüro Lokalredaktion, Großraumbüro Lokalredaktion, Sekretariat Dr. Sanders, Büro Dr. Sanders, Büro des Verleger, Kantine, Straße vor dem Gebäude)

  • Villa Weykandt (Wohnzimmer)

  • Amtsgericht Darmstadt (Gang, Zimmer Scheidungsrichter)

  • Kripo Darmstadt (Büro Chris, Chefbüro Betrugskommissariat)

  • Abflughalle Flughafen Rhein/ Main

  • Abflug-Gate Flughaben Rhein/ Main

  • Vor Flughafen Zürich

  • Schweizer Landschaft

  • Bergstraße zum Haus am Zürichsee

  • Groß-Umstadt (Markplatz, Gasthaussaal mit Bühne)