Folge 18 „Das Zerwürfnis“


Inhalt:

Die werdenden Eltern Chris und Tina bereiten sich auf die Geburt ihres Kindes vor. Voller Vorfreude richten sie ein Kinderzimmer ein. Derweil findet die Gerichtsverhandlung von Dr. Peter Wollinski statt. Er kommt mit einem blauen Auge davon und wird lediglich zu einem Jahr auf Bewährung, sowie einem Fahrverbot von 12 Monaten verurteilt. Dr. Sanders wird von Vera liebevoll bei sich zu Hause gepflegt. Vera genießt die Aufmerksamkeit, ist aber noch nicht bereit, sich auf ihn einzulassen. Dr. Wollinski erscheint trotz Fahrverbot mit seinem Auto in der „Alten Mühle“ und „feiert“ in Marions Lokal das milde Urteil. Völlig angetrunken kommt es zwischen ihm und Marion zu einem Streit. Wutentbrannt verlässt er das Anwesen und rast mit seinem Auto die Strasse entlang. Die hochschwangere Tina versucht dem Fahrzeug auszuweichen, kommt dabei von der Strasse ab und bleibt verletzt auf einer Wiese liegen. Durch den Unfall verliert Tina ihr Baby. Chris hat sofort Peter Wollinski als Unfallverursacher in Verdacht und lässt ihn von seinen Kollegen festnehmen. Als der Fall aktenkundig wird, wird die Bewährung widerrufen und Wollinski muss seine Freiheitsstrafe antreten, zudem wird er von seinem Arbeitgeber fristlos entlassen. Nachdem Marion erfährt, dass Tina in dem anstehenden Prozess als Nebenklägerin auftreten will, verhärten sich die Fronten und es kommt zu einem bösen Streit, der darin gipfelt, dass Marion, sowie Chris und Tina die „Alte Mühle“ verlassen wollen. Erst als Ludwig den Dreien kräftig die Meinung geigt, werden die Streithähne nachdenklich… 
 

Darsteller:

  • Vera Drombusch (Witta Pohl)
  • Marion Drombusch (Sabine Kaack)
  • Christoph „Chris“ Drombusch (Mick Werup)
  • Thomas „Thomi“ Drombusch (Eike Hagen Schweikhardt)
  • Margarete Drombusch (Grete Wurm)
  • Daniel Drombusch (Jan Harndorf)
  • Ludwig Burlitz (Günter Strack)
  • Bettina „Tina“ Drombusch (Marion Kracht)
  • Claudia Reibold (Christiane Pauli)
  • Dr. Martin Sanders (Michael Degen)
  • Dr. Peter Wollinski (Thomas Schücke)
  • Achim Herling (Stephan Schwartz)
  • Herr Huxhorn (Dieter Schaad)
  • Verkäuferin Baby-Laden (Hanna Kottas)
  • Gerichtsdiener (Klaus Bertelsmeier)
  • Taxifahrer Kretschmer (Dieter Junck)
  • Polizist (Max Eipp)
  • Zitherspieler (Alfred Kramer)

Erstsendung Dienstag 29.09.1987 20:16 Uhr Dauer 01:03 Uhr 18,87 Mio/74,3%MA


Zitate:

Thomi: Wem gehört denn diese Aktenmappe?
Vera: Die gehört einem Patienten.
Thomi: Und warum hast du die?
Vera: Weil ich Aktenmappen von Patienten sammle.  

Vera: Nach dem Essen könnte ich dir gerne helfen.
Tina: Lieb von dir. Aber jeder Mensch hat das Recht, seine schlechten Erfahrungen allein zu machen.

Marion: Was hat Vati immer gesagt? Das Leben ist voller Möglichkeiten.

Vera: Wer ist denn ihr Hausarzt?
Martin: Wenn ich nur einen hätte.
Vera: Ach stimmt. Sie haben ja niemanden…

Vera: Ludwig? Suchst du was?
Ludwig: Ich hab noch kein Abendbrot gegesse.
Vera: Ja, warum isst du denn nicht drüben?
Ludwig: Bei dem Betrieb? Unmöglich!
Vera: Du bist vielleicht eine Naschkatze.
Ludwig: Für wenn ist denn eigentlich dauernd der Quark?
Vera: Für mich. Ich mache eine Quark-Kur, nach Dr. Sanders.
Ludwig: Hast du es nötig abzunehmen? So wie du bist, bist gerade richtig.
Vera: Alles, lieber Ludwig, ist eine Frage der Relation, auch das Gewicht.
Ludwig: Ich glaub’, des war jetzt nicht sehr freundlich. In ä kräftig Töpfe gehört auch ä kräftig Süppche und kein Magerquark nach Dr. Sanders.

Vera: Gegen Kummer und Herzweh ist Beschäftigung die beste Therapie.

Ludwig: Des mach ich auch net mehr lang mit.
Tina: Was ist denn los?
Ludwig: Wie ich ä kleiner Bub war, wollt ich nix esse. Dann war Krieg, ich wollt was esse, aber es hat nix gegebe. Später hat’s dann was gegebe, aber ich hat kei Geld. Heut’ hab’ ich Geld, es gibt was, aber ich hab’ kei Zeit. Des isch doch kei Lebe. 

Vera (nachdem sie Dr. Sanders Wohnung verlassen hat): Ich Schaf

Dr. Peter Wollinski: Es muss ein Naturgesetz sein, dass Frauen nie so schön sind, als wenn man von Ihnen weg muss.
Marion: Das ist nur, weil sie wollen, dass ihre Männer wieder kommen.

Ludwig: Augenblick Herrschaften. Dazu möchte ich dann doch was sagen. Habt ihr eigentlich nicht das Gefühl, dass ihr euch so nicht verhalten könnt? Was ihr miteinander habt, das geht mich nichts an. Aber seit gefälligst so freundlich, und lasst eure Mutter nicht die Zeche bezahlten.
Marion: Wieso, was hat denn das Ganze mit Mutti zu tun?
Ludwig: Kommt dir da keine Idee? Wie war denn das, als du kein Lokal gefunden hast? Wer hat dich denn da aufgenommen, für die Hälfte der üblichen Pacht? (zu Chris und Tina) Und euch beide. Wer hat euch denn ne Wohnung gegeben, nachdem ihr in der Stadt die Mietpreise nicht bezahlten konntet? Das dünnste Brett anbohren, dass kann jeder.
Marion: Moment mal, ich hab hier mein ganzes Geld rein gesteckt. Ich hab mit meinem Lokal den Laden erst wieder hoch gebracht.
Ludwig: Etwa allein? Wenn du dich jetzt aufs hohe Ross setzt; wer hat dir denn da drauf geholfen? Oder hat deine Mutter nicht Abend für Abend hinter der Theke gestanden? Deine Großmutter in der Küche, von mir gar nicht zu reden. So billig kriegste nicht mehr ne Mannschaft zusammen. Also komm mir nicht so. Wir haben alle die Karre aus dem Dreck gezogen, und wenn ihr noch auf eigenem Grund und Boden wohnt, dann deshalb, weil ihr zusammen gehalten habt. Setzt euch an einen Tisch oder schlagt euch die Köppe ein, aber lasst eure Mutter ungeschoren.

Vera: Ich wollte mich bei dir bedanken.
Ludwig: Das weißt du doch.
Vera: Und dich fragen, ob du mit mir ins Theater gehst?
Ludwig: Aber das geht ja nicht, ich muss ja Marion helfen.
Vera: Aber dir steht doch ein freier Abend zu, oder?
Ludwig: Naja.
Vera: Aber warum nimmst du ihn dann nicht, oder willst du kneifen?
Ludwig: Vera
Vera: Es gibt Carmen. Wer mich liebt, der ist da.

Ludwig: Was zusammengehört, das bleibt zusammen.
 

Besonderheiten:

  • Thomis schulische Leistungen scheinen sich zu besser; nach der Note 3 in Latein in der letzten Folge, kann er Vera stolz von einer 2 in Mathe berichten
  • „Sei lieb“ wird in dieser Folge ein Mal gesagt (Marion)
  • Peter Wollinski wird aufgrund seines Unfalls mit anschließender Fahrerflucht auf 1 Jahr mit Bewährung verurteilt
  • die Adresse von Dr. Martin Sander lautet: Haubach Strasse 49, 6100 Darmstadt Telefonnummer: 06151/982323
  • zum Zeitpunkt, als Dr. Wollinski Tina’s Unfall provoziert, hat er 1,82 Promille
  • Claudia Reibolds Alpha Romeo Cabriolet hat das Kennzeichen: DA-AR-887
  • Martin Sanders hat auf seinen Schreibtisch ein Foto eines älteren Mannes aufgestellt, wahrscheinlich handelt es sich dabei um seinen Vater
  • Tina war im 6. Monat schwanger als sie ihr Kind verloren hat
  • Vera lädt Ludwig in die Oper „Carmen“ ein
  • Ludwig und sein Rivale Martin treffen zum ersten Mal im Darmstädter Staatstheater aufeinander (welches in dieser Folge erneut zu sehen ist)
  • Thomi wohnt ab dieser Folge wieder bei Vera in der „Alten Mühle“
  • Vera verkauft einen „Oberhessischen Brandschrank“ für 21.000 DM; der Käufer heißt „Herr Mutz“
  • Martin leidet nach seine Meniskus-Operation unter einen „Serösen Erguss“


Fehler:

  • zu Beginn der Folge tapeziert Tina das Kinderzimmer für ihr ungeborenes Kind, die Verzierung die Tina anbringt verändert sich von Szene zu Szene (3:00)
  • als Peter Wollinski zur Mühle fährt regnet es in Strömen; in der Zeit in welcher er Tinas umgefallener Roller aufrichtet und zum L’Auberge läuft müsste er total durchnässt sein, als er das Lokal betritt sind allerdings nur Teile seines Sakkos sowie seine Harre nass (8:54 & 9:46)
  • ebenso verhält es sich mit Oma, sie betritt mit Accessoires, welche sie anscheinend aus dem Gartenlokal vor dem Regen schützen wollte die Räumlichkeiten, ist allerdings nicht nass (9:06)
  • es ist verwunderlich, wie schnell die Polizei nach Tinas Unfall vor Dr. Wollinskis Haus erscheint; vor allem stellt sich aber die Frage: Wer hat sie verständigt? Chris erfährt erst wenige Sekunden vor dem Auftauchen seiner Kollegen, dass Peter als mögliche Unfallverursacher in Frage kommt, woraufhin er wutentbrannt die „Alte Mühle“ verlässt. Von wo aus hat er also seine Kollegen verständigt? (24:30 & 26:20)
  • muss nicht unbedingt ein Fehler sein, allerdings fällt auf, dass die Bestellbons, welche in Folge 16 den Keller den Marion einstellen möchte, (durch Ludwigs „Hilfe“) verwirren, wohl nicht mehr eingesetzt werden, Marion ruft Oma die Bestellungen in dieser Folge lediglich zu (Minute 39:14)
  • als Tina mit ihrem Motorroller in Lengeld einkauft ist im Hintergrund an einem Fenster ein älterer Mann zu sehen, der interessiert den Dreharbeiten zusieht (48:17)


Gastschauspieler:

  • Stephan Schwartz alias Peter Wollinskis Freund und Rechtsanwalt, Achim Herling hat in dieser Folge seinen ersten Auftritt, der Schauspieler wurde am 18.10.1951 in Berlin geboren und spielte in über 100 Kino-, Film- und Fernsehproduktionen, u. a. in: „Tatort“, „Ein Fall für zwei“ und „Balko“; besonderen Bekanntheitsgrad erreichte er als Dr. Daniel Hohlbein in der ZDF Serie „Freunde fürs Leben“
  • als Herr Huxhorn, Gast im L’Auberge, ist der Schauspieler Dieter Schaad zu sehen, er wurde 1936 geboren und spielte u. a. in: „Ein Fall für zwei“, „Die Kommissarin“, „SOKO 5113“ und „Eine Liebe auf Mallorca“


Drehorte:

  • Alte Mühle (Innenhof, Wohnung Vera, Badezimmer Vera, Zimmer Ludwig, Wohnung Marion, Wohnung Tina & Chris, L’Auberge, Büro, Treppenhaus, Zufahrt, Parkplatz)
  • Wiese vor Alter Mühle
  • Babyzubehörgeschäft
  • Städtische Kliniken (OP)
  • Amtsgericht (Treppenhaus)
  • Wohnung Martin (Innen, Außen)
  • Alice Hospital (Außentreppe, Eingang, Aufzüge)
  • Wohnhaus Wollinski (Eingang, Straße vor Haus)
  • Orts-Zentrum Lengfeld
  • Staatstheater Darmstadt (Foyer)